Die fünf besten Skigebiete im Harz

Vor allem in der Winterzeit wird der Harz zum allseits beliebten Urlaubsort. Seine zentrale Lage in Deutschland ermöglicht eine angenehme Anreise, ganz gleich, aus welcher Richtung Sie sich auf den Weg in den Harz machen. So kommen Sie stets schnell ans Ziel und können Ihren Wintersport-Urlaub ausgiebig genießen. Wo sich der Wintersport im Harz am besten ausleben lässt, zeigen wir Ihnen in unserer nachfolgenden Übersicht der fünf besten Skigebiete im Harz:

  1. Braunlage: Wurmberg und Skiwiese am Rathaus

Braunlage lockt gleich mit mehreren tollen Ski-Gebieten – die Skiwiese am Rathaus, die Skiwiese am Hasselkopflift sowie das Skigebiet am Wurmberg. Die Skiwiese am Rathaus ist vor allem für Familien das ideale Urlaubs- und Skigebiet: Auf der einen Kilometer langen Skipiste mit leichtem Schwierigkeitsgrad behalten Sie stets den Überblick, während die Kinder Ihre ersten Ski-Versuche starten. Die Ski-Schule vor Ort verrät Tipps und Tricks beim Skifahren und verleiht außerdem das nötige Equipment. Mehrmals pro Woche wird ein abendlicher Flutlichtskilauf veranstaltet.

Die Skiwiese am Hasselkopflift mit Schlepplift eignet sich optimal für die ersten Versuche auf Skiern. Ebenso ist die Skiwiese am Hasselkopflift zum Rodeln geeignet.

Weitläufiger – mit insgesamt 13 Pistenkilometern – geht es auf dem Wurmberg zu, dem höchstgelegenen und größten Skigebiet im Harz. Dank der 15 verschiedenen Pisten und 405 Metern Höhenunterschied werden hier sämtliche Wünsche aller Ski- und Snowboardfahrer erfüllt. Zahlreiche Lifte, zum Beispiel Sechsergondelbahnen und ein Tubing-Lift, helfen beim schnellen Erklimmen dieser Höhen. Am Abend kann gemütlich in der Wurmberg-Alm eingekehrt werden, wo auch Après Ski Parties stattfinden.

  1. Hahnenklee: Bocksberg

Auf dem über 700 Meter hohen Bocksberg stehen Ihnen fünf alpine Skipisten zur Verfügung. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene: Die Bandbreite der leichten bis schweren Schwierigkeitsgrade ermöglicht Ski-Vergnügen für jedermann auf insgesamt rund vier Kilometern Piste. Zu den Highlights gehören hier vor allem die Winterrodelbahn, die zu den längsten präparierten Rodelbahnen des Harzes gehört, sowie die Bocksberg-Bobbahn, mit der Sie bei hoher Geschwindigkeit gleichzeitig die Aussicht auf hohe Berggipfel genießen können. Nervenkitzel garantiert! Ebenso garantiert ist Ihnen ein weißer Winterurlaub in Hahnenklee: Dank tatkräftiger Schneekanonen können Sie in der Saison von Mitte Dezember bis Mitte März Schnee satt genießen. Die Abende lassen sich in der Bocksberghütte in lockerer Atmosphäre mit leckerem Essen ausklingen.

  1. Osterode: Mühlwiese Lerbach

In dem kleinen Bergdorf Lerbach bei Osterode kommen vor allem Schnäppchenjäger auf ihre Kosten, denn die Tagespässe sind hier besonders günstig. Die Saison dauert in Lerbach rund zwei Monat, von Mitte Januar bis Mitte März. Die mittelschwere Piste hat eine Länge von rund 400 Metern. Nach einer recht steilen Abfahrt, die somit viel Freiraum für besondere Techniken bietet, geht es mit dem Schlepplift bequem die 100 Meter Höhenunterschied hinauf. Anfänger können an Kursen in der Ski-Schule vor Ort teilnehmen.

  1. Sankt Andreasberg: Matthias-Schmidt-Berg, Sonnenberg

In Sankt Andreasberg können sich Skifahrer zwischen dem Matthias-Schmidt-Berg und dem Sonnenberg entscheiden: Beide verfügen über rund 3,5 Kilometer Pistenlänge und bedienen sämtliche Schwierigkeitsgrade von leicht bis schwer. Der Sonnenberg hat vor allem für Freestyler viel zu bieten: Hier warten verschiedene Boxen, Rails und Kicker auf Sie. Den Höhenunterschied von 100 Metern können Sie ganz einfach mit den drei verschiedenen Schleppliften oder dem Ponylift überwinden.
Etwas höher hinaus geht es auf dem Matthias-Schmidt-Berg. Auf den Steilhängen können fortgeschrittenen Ski- und Snowboardfahrer ihr Können präsentieren, während Anfänger auf den flacheren und großzügig geschnittenen Flächen genügend Platz zum Üben finden. Dank der maschinellen Beschneiung ist Ihnen Schnee satt garantiert. Zwei Doppelsesselbahnen sowie drei Schlepplifte bringen Sie nach der Abfahrt zügig wieder hinauf. Eine leckere Stärkung gibt es nach einem langen Tag in den rustikalen Restaurants am Matthias-Schmidt-Berg.

  1. Bad Sachsa: Ravensberg

Der 660 Meter hohe Ravensberg in Bad Sachsa ist die ideale Anlaufstelle für Familien, die nicht nur gemeinsame Wintersport-Aktivitäten, sondern auch noch einen phänomenalen Ausblick beim Skifahren erleben möchten. Denn wer dieses Skigebiet bei gutem Wetter besucht, kann eine spektakuläre Sicht über den Brocken bis nach Thüringen genießen. Die insgesamt rund vier Kilometer Pistenstrecke des Ravensbergs verteilen sich auf fünf leichte, eine mittlere sowie drei schwere Abfahrten. Verschiedene Lifte erleichtern das Erklimmen des Berges und eine Almhütte lädt zum gemütlichen Beisammensitzen ein.